Betrug durch Gewinnspielversprechen gescheitert

Veröffentlicht am 12.Feb.2020 um 17:03 Uhr | Zuletzt geändert am: 12.Feb.2020 um 17:03 Uhr

Symbolfoto; © Pixabay.de



Gießen: Auf einen Betrüger fiel eine 80-jährige Frau aus Gießen nicht rein. Die Unbekannten hatten sich bei ihr Dienstagnachmittag gegen 14.30 Uhr gemeldet und behauptet, dass die Seniorin bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Für weitere Informationen müsse sie auf ihrem Telefon die „1“ wählen um mit einer Anwaltskanzlei verbunden zu werden. Die Seniorin folgte der Aufforderung und wurde mit einer Frankfurter Telefonnummer verbunden. Eine Betrügerin meldete sich mit dem Hinweis, dass die Gießenerin 142.000 Euro gewonnen und auf einen Brief nicht geantwortet hätte. Um das Geld zu erhalten, müsse die 80-Jährige innerhalb von 24 Stunden Gutscheinkarten im Wert von 350 Euro kaufen und den Code der Anwaltskanzlei mitteilen. Glücklicherweise wurde sie misstrauisch und informierte die Polizei.

Die Kripo Gießen gibt dazu folgende Tipps, wie sich Bürgerinnen und Bürger vor solchen Betrügern schützen können:

  • a) Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme, den Besuch einer Veranstaltung oder den Anruf eines kostenpflichtigen Telefondienstes!
  • b) Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer: Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt, was genau Sie gewonnen haben!
  • c) Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer!
  • d) Fordern Sie auf jeden Fall eine schriftliche Gewinnbenachrichtigung!
  • e) Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem Gewinnspiel – und zwar bei einem seriösen Unternehmen – teilgenommen haben. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel an das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung! f) Prüfen Sie die Seriosität des Anrufers beziehungsweise Absenders. Wenn Sie unsicher sind, wenden Sie sich an Ihre Polizeidienststelle!
  • g) Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn abzufordern, d.h. keine Gebühren bezahlen oder kostenpflichtige Hotlines (Telefondienste) anrufen!
  • Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizei Mittelhessen.

    Bildquelle:

    • Festnetztelefon: Pixabay






    WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com