A45 – Fahrfehler macht Ordnungshüter aufmerksam

Veröffentlicht am 13.Mai.2020 um 17:41 Uhr | Zuletzt geändert am: 13.Mai.2020 um 17:41 Uhr

Symbolfoto; © Picture-Factory/Fotolia.com



Linden: Das Schneiden eines Lkw-Fahrers beim Auffahren auf die A45 machte am Dienstagnachmittag (12.05.2020) mittelhessische Autobahnpolizisten auf einen in Dortmund zugelassenen BMW aufmerksam. Der offensichtlich psychisch labile Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Ordnungshüter entschieden sich den Wagen auf den Parkplatz „Pfaffenpfad“ zwischen dem Gießener Südkreuz und Wetzlar Süd anzuhalten. Trotz „Bitte folgen“ versuchte der Fahrer zunächst den Funkwagen zu überholen, setzte seinen BMW letztlich doch hinter den Streifenwagen und stoppte auf dem Parkplatz. Sofort empfing der 37-Jährige die Kollegen mit wirren Ansprachen und wies auf seine Depressionen hin. Ein normales Gespräch war mit dem in Dortmund lebenden BMW-Fahrer nicht zu führen. Er räumte ein wegen seiner Krankheit Antidepressiva einnehmen zu müssen und regelmäßig Marihuana zu konsumieren. Er willige einem Drogenschnelltest ein, der den Konsum von THC nachwies. Die Ordnungshüter verschlossen den BMW auf dem Parkplatz und fuhren mit dem Dortmunder auf die Butzbacher Wache. Dort nahm ihm ein Arzt eine Blutprobe ab. Während der gesamten Kontrolle unterlag er ständigen Stimmungsschwankungen. Eine Kontaktaufnahme mit einer psychiatrischen Einrichtung lehnte er ab. Letztlich stellten die Polizisten die Fahrzeugschlüssel sicher und informierten Angehörige in Dortmund, die sich ihm annahmen. Auf den 37-Jährigen kommt nun Strafanzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung zu. Zudem informieren die Ordnungshüter die für den Dortmunder zuständige Führerscheinstelle über sein Verhalten.

Bildquelle:

  • Polizist hält Polizeikelle: Symbolfoto; © Picture-Factory/Fotolia.com






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com