Hungen: Ermittlungserfolg nach Raub auf 21-Jährigen – Verdächtiger in Untersuchungshaft

Veröffentlicht am 20.Mai.2020 um 15:03 Uhr | Zuletzt geändert am: 20.Mai.2020 um 15:03 Uhr

Bild: Blaulicht Gießen



Hungen: Nachdem es am 30.04.2020 in der Ezetilstraße in Hungen-Inheiden zu einem Raub zum Nachteil eines 21-Jährigen kam, konnten insgesamt fünf Tatverdächtige ermittelt werden. Einer von ihnen sitzt nun in Untersuchungshaft. Die Täter hatten den 21-Jährigen an Donnerstagnachmittag offenbar zunächst mit Schlägen und Tritten traktiert und dann mehrere Wertgegenstände wie ein Apple iPhone 8 geraubt. Nach dem Angriff musste der Hungener in eine Klinik gebracht werden. Er erlitt eine Fraktur des Unterkiefers.

Die durch die Gießener Kripo geführten Ermittlungen führten zu einer Gruppe von fünf Personen. Vier von ihnen wohnen im Raum Butzbach, während der fünfte Tatverdächtige aus Rheinland-Pfalz stammt. Im Rahmen einer konzertierten Aktion, bei der die Gießener Kriminalpolizei von Beamten aus der Wetterau und aus Rheinland-Pfalz unterstützt wurde, konnten alle fünf Tatverdächtigen am 13.05.2020 widerstandslos festgenommen werden. Die Durchsuchungen in den Wohnungen der mutmaßlichen Räuber führten dann unter anderem zur Sicherstellung von Drogen, drei Schreckschusswaffen und zwei zur Fahndung ausgeschriebenen Kfz-Kennzeichen.

Vier der Tatverdächtigen im Alter von 19 und 20 Jahren wurden aufgrund fehlender Haftgründe nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Ein 23-Jähriger wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen vorgeführt. Durch das zuständige Amtsgericht wurde Haftbefehl erlassen wegen Wiederholungsgefahr im Hinblick auf Raub- und Betäubungsmitteldelikte.

Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit an.

Bildquelle:

  • Blaulicht: Blaulicht Gießen/ Privat






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com