Vier Haftbefehle am Flughafen Frankfurt – unter anderem wegen Mordverdachts

Veröffentlicht am 16.Sep.2020 um 16:05 Uhr | Zuletzt geändert am: 16.Sep.2020 um 16:05 Uhr

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei



Frankfurt/Main: An diesem Wochenende vollstreckten die Beamten der Bundespolizei am Flughafen Frankfurt am Main gleich vier Haftbefehle.

Festnahme nach fast 30 Jahren

Ein 59 Jahre alter Mann muss sich nach seiner Ankunft aus Tirana wegen Mordverdachts verantworten. Der montenegrinische Staatsangehörige steht im Verdacht, im Jahre 1991 einen Mann in Duisburg erschlagen zu haben, nur um mit dessen Bankkarte 8000,- DM abzuheben.

Millionenschwerer Betrug

Ein 64-Jähriger muss sich wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betrugs in mehrstelliger Millionenhöhe verantworten. Der mittels Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Osnabrück gesuchte Deutsche wurde aus dem Libanon ausgeliefert.

Steuer von fast einer Million hinterzogen

Zudem wurde ein 61-Jähriger Deutscher verhaftet, gegen den die Justizbehörden wegen Steuerhinterziehung mit einer Schadenssumme von ca. 720.000,- Euro ermitteln. Alle drei Männer wurden dem Haftrichter vorgeführt.

Übergriffig auf einem Schiff

Außerdem wurde ein 38 Jahre alter kiribatischer Staatsangehöriger wegen des Vorwurfs eines sexuellen Übergriffs unter Gewaltanwendung gegen einen Landsmann auf einem unter deutscher Flagge fahrenden Tankschiff am Flughafen Frankfurt am Main verhaftet und muss sich nun in Rostock beim Haftrichter hierfür verantworten.

Bildquelle:

  • Bahnhof Polizisten: Bundespolizei (newsaktuell)






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com