Taschendieb schlägt in Bahnhofsunterführung zu

Veröffentlicht am 16.Okt.2020 um 13:46 Uhr | Zuletzt geändert am: 16.Okt.2020 um 13:46 Uhr

Bahnhof Gießen - Bild: Blaulicht Gießen



Gießen: Opfer eines Taschendiebstahles wurde gestern Mittag (15.10.), gegen 13 Uhr, eine 33-Jährige im Bahnhof Gießen. Zugepackt hat ein bislang Unbekannter offensichtlich nach einem Ablenkungsmanöver mittels Tritt an die Ferse.

„Als ich durch die Bahnhofsunterführung lief, verspürte ich von hinten einen Tritt gegen den Absatz meines Schuhs. Anschließend lief eine Person, bekleidet mit einem roten Kapuzenpulli, an mir vorbei!“, sagte die Frau aus der Universitätsstadt der Bundespolizei.

Erst kurze Zeit später stellte sie fest, dass ihr Rucksack offen stand und ihr Portmonee, samt Führerschein, Personalausweis sowie diverse Kundenkarten fehlten.

Der mutmaßliche Dieb sei anschließend zum Aufgang nach Gleis 11 geflüchtet.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0561 81616 – 0 bzw. über https://www.bundespolizei.de zu melden.

Hinweis der Bundespolizei:

  • Nehmen Sie immer nur so viel Bargeld mit, wie Sie benötigen.
  • Hantieren Sie nie offen mit Bargeld.
  • Bewahren Sie niemals EC-Karte und PIN-Nummer zusammen auf.

Sichere Aufbewahrung unterwegs

  • Tragen Sie Geld, Kreditkarten, Papiere und andere Wertsachen immer eng am Körper.
  • Nutzen Sie verschlossene Innentaschen.
  • Keinesfalls gehören Geldbörsen, Wertsachen und Mobiltelefone in Außentaschen.
  • Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen mit dem Verschluss zum Körper und vor dem Bauch
  • Tragen Sie Rucksäcke im Gedränge vor dem Körper.
  • Halten Sie immer Körperkontakt zu Ihrem Handgepäck.

Mehr Informationen zum Thema Taschendiebstahl unter https://www.bundespolizei.de/






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com