Gießen: Kripo warnt vor falschen Polizeibeamten

Veröffentlicht am 18.Nov.2020 um 16:37 Uhr | Zuletzt geändert am: 18.Nov.2020 um 16:37 Uhr

Information Symbolbild: Blaulicht Gießen



Nachdem es auch in den benachbarten Landkreisen Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill in den letzten Tagen wieder zu einer Häufung von Anrufen falscher Polizeibeamter kam, warnt nun auch die Gießener Kriminalpolizei aus aktuellem Anlass. Im Landkreis Gießen sind auch seit etwa vier Tagen wieder vermehrt solche Anrufe der Betrüger festzustellen. Dabei geben sich die Täter als Mitarbeiter der Polizei in Gießen oder auch als Mitarbeiter des hessischen Landeskriminalamtes oder des Bundeskriminalamtes aus. Die Täter berichteten in den bislang bekannten Fällen von bevorstehenden Straftaten oder Einbrüchen und fragen die Angerufenen nach Bargeld, Gold oder anderen Wertgegenständen aus. Bislang sind keine Fälle, bei denen die Täter etwas Erbeuteten, bekannt geworden. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass die Unbekannten weiter in Gießen und den umliegenden Kommunen anrufen. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche. Damit die Betrüger keinen Erfolg haben, hier nochmals einige Tipps und Hinweise der Polizei:

Seien Sie wachsam, misstrauisch und besprechen sich mit einer Vertrauensperson, bevor Sie überhaupt an eine Abhebung von Bargeld oder Überweisung denken oder das daheim gelagerte Geld an Fremde aushändigen!

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen!

Geben Sie niemals vertrauliche Informationen preis.

Behörden und seriöse Unternehmen agieren nicht in dieser Form und fragen niemals am Telefon nach sensiblen Daten.

Wählen Sie die Notrufnummer 110 oder die Festnetznummer der zuständigen Polizei, die Sie im Telefonbuch oder über das Internet ermitteln können.

Die Polizei ruft niemanden an, um über Festnahmen zu berichten oder um persönliche Lebensumstände zu erfragen oder um sich nach Wertgegenständen und deren Sicherung zu erkundigen. Die Polizei übernimmt auch nicht die Sicherung der Wertgegenstände.

Hinweise und Tipps zu den Vorgehensweisen und zum Schutz vor Betrügern am Telefon wie z.B. zu den Betrugsphänomenen Anrufe falscher Polizeibeamter, Enkeltrick oder Schockanrufe finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de oder auf der Präventionsseite unter www.polizei.hessen.de/Prävention

Bildquelle:

  • Information: Symbolbild: Blaulicht Gießen






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com