Neue Regeln zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in Gießen

Veröffentlicht am 04.Dez.2020 um 18:16 Uhr | Zuletzt geändert am: 04.Dez.2020 um 18:22 Uhr



Seit 1. Dezember sind u. a. neue Regelungen hinsichtlich des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund der aktuellen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung (CoKoBeV) in Kraft getreten. Das Ordnungsamt der Stadt Gießen hat die wichtigsten Punkte dazu zusammengestellt. Demnach muss eine geeignete Mund-Nase-Bedeckung wie folgt getragen werden:

1. In allen Bereichen der Fußgängerzonen.

2. Auf allen Parkplätzen von Verkaufsstätten.

3. In den Kundenbereichen des Groß- und Einzelhandels, als auch von Einkaufszentren/Ladenpassagen sowie der Gastronomie einschließlich der Bereiche vor den Betrieben.

4. Auf Bahnsteigen, Bushaltestellen sowie den jeweils dazu gehörenden Gebäuden.

5. In Bussen und Bahnen sowie Taxen und Mietwagen (ausgenommen sind die Fahrer, wenn eine geeignete Trennvorrichtung besteht)

6. In Betrieben mit körpernahen Dienstleistungen, wie z. B. Frisörbetrieben.

7. In den Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglichen Gebäude.

Damit ist es in diesen Bereichen grundsätzlich auch gleichzeitig vervoten, Speisen und Getränke zu verzehren sowie zu rauchen!

Auf dem gesamten Wochenmarktgelände ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben. Essen und trinken darf man auch hier nur in den ausgewiesenen Verzehrbereichen unter Wahrung des Mindestabstands. Das gilt auch für das Rauchen.

Personen, die eine Befreiung von der Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen Gründen nachweisen können, sind verpflichtet, stattdessen ein geeignetes Gesichtsvisier (kein Kinnvisier) zu tragen.

Fahrlässige oder vorsätzliche Verstöße gegen die Einhaltung der Tragepflicht der Mund-Nasen-Bedeckung können durch das Ordnungsamt mit mindestens 50,00 Euro geahndet werden.






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com