Mann geht im Bundespolizeirevier auf Polizisten los

Veröffentlicht am 06.Jan.2021 um 18:22 Uhr | Zuletzt geändert am: 06.Jan.2021 um 18:22 Uhr

Symbolbild; Quelle: BundespolizeiSymbolbild; Quelle: Bundespolizei



Gießen (ots) – Ein 30-Jähriger aus Grünberg, der bei der Polizei kein Unbekannter ist, ging gestern Abend (5.1.), gegen 22 Uhr, im Bundespolizeirevier Gießen auf zwei Beamte los. Ein Bundespolizist erlitt dabei leichte Verletzungen. Mit einfacher körperlicher Gewalt konnte der Mann überwältigt und gefesselt werden.

Mann ging zuvor im Zug auf zwei Frauen los

Der 30-Jährige war zuvor, während der Fahrt von Frankfurt am Main nach Gießen, wegen einer Körperverletzung im Zug in Erscheinung getreten. Bei der Zugfahrt, kurz vor der Universitätsstadt, bedrängte der Mann zwei 24 und 28 Jahre alte Frauen aus Gießen.

Renitent und Maskenmuffel

Die ältere der beiden Frauen spuckte der Mann ins Gesicht. Die 24-Jährige wollte der Grünberger körperlich attackieren. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung wegen des Nichttragens einer Mund-Nase-Bedeckung.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein Strafverfahren wegen des Tätlichen Angriffs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen Körperverletzung eingeleitet.

Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

Bildquelle:

  • Symbolbild; Quelle: Bundespolizei: Bundespolizei newsaktuell)






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com