Freunde und Helfer befreiten zuckerkranken Mann aus Supermarkt.

Veröffentlicht am 05.Sep.2017 um 15:59 Uhr | Zuletzt geändert am: 05.Sep.2017 um 15:59 Uhr

Symbolfoto; © Heiko Barth/Fotolia.com



Glücklich ausgegangen ist eine Suche nach einem 38 – Jährigen am Montagabend in einem Lebensmittelmarkt im Schützenweg in Großen-Buseck. Der Mann wurde offenbar in dem Supermarkt nach Geschäftsschluss eingeschlossen und war somit eingesperrt.

Die Mutter des 38-Jährigen hatte gegen 23.00 Uhr die Polizei verständigt und mitgeteilt, dass ihr Sohn sie per Handy verständigt habe. Er konnte ihr schildern, dass er zum Einkaufen nach Großen-Buseck gefahren und anschließend in dem Markt eingeschlafen sei. Eine Streife konnte wenig später den Markt aufsuchen und feststellen, dass alle Eingänge „ordnungsgemäß“ verschlossen waren. Zunächst konnten die Beamten beim „Hineinsehen“ jedoch niemanden entdecken.

Über die Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma konnte die Eingangstür geöffnet und der Innenbereich danach durchsucht werden. In einem Gang konnte der Gesuchte dann tatsächlich schlafend aufgefunden werden. In seinem mitgeführten Einkaufskorb befanden sich zum Teil aufgetaute Tiefkühlprodukte. Der zuckerkranke Mann, dessen Werte aber nach dem Ansprechen wieder in einem unbedenklichen Bereich waren, wurde danach von der Streife nach Hause gefahren.

Neben den aufgetauten Waren ließen die Beamten aber auch eine schriftliche Mitteilung für den Marktleiter zurück. Der Supermarkt wurde anschließend wieder verschlossen. Letztendlich kam es zu einem…“Ende gut alles gut“.

Bildquelle:

  • Polizist und Streifenwagen vor einer Menschenmenge: Symbolfoto; © Heiko Barth/Fotolia.com

Zuletzt geändert am: 05.Sep.2017 um 15:59 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com