Betrüger lassen nicht nach – Mehrere Versuche mit verschiedenen Maschen

Veröffentlicht am 03.Nov.2017 um 18:00 Uhr | Zuletzt geändert am: 03.Nov.2017 um 18:00 Uhr

Symbolfoto; © Blaulicht Gießen



Pohlheim: Betrugsversuch Nummer eins

Glücklicherweise nicht gezahlt hat eine 56 – Jährige in den letzten Tagen an eine sogenannte Internetbekanntschaft. Die Pohlheimerin wurde offenbar von einem Betrüger angerufen. Bei der Masche, die der Unbekannte angewandt hatte, handelt es sich um den sogenannte „Romance Scam“ (scam, englische Bezeichnung für Betrug). Dabei spielen die Täter ihren Opfern eine Liebesbeziehung vor. Das Ziel der Täter ist immer das Gleiche: Sie wollen ihre Opfer finanziell schädigen! Der Mann hatte Anfang der Woche über einen Internet-Plattform Kontakt mit der 56 – Jährigen aufgenommen und mitgeteilt, dass er aus den USA stamme und derzeit auf einer Ölplattform in der Nordsee arbeite. Dabei täuschte er vor, dass er Geld an die Frau transferieren wolle. Um das Geld zu erhalten, müsse sie jedoch die Gebühren von 400 Euro auf ein Konto in Ghana überweisen. Glücklicherweise wurde sie misstrauisch und informierte die Polizei. Die Gießener Kripo gibt dazu folgende Tipps:

Brechen Sie den Kontakt ab und nutzen Sie die Möglichkeiten, einen Betrüger zu blockieren.

Falls Sie bereits auf Forderungen der Betrüger eingegangen sind, werden diese sehr hartnäckig sein: Ignorieren Sie daher konsequent weitere Versuche der Kontaktaufnahme.

Sichern Sie den gesamten Schriftverkehr mit den Betrügern und heben Sie sämtliche Überweisungsbelege etc. auf.

Wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Polizei und erstatten Sie Strafanzeige.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Lollar: Betrugsversuch Nummer zwei

Gewinnspielbetrüger versuchten es am Montag bei einer 63 – Jährigen in Lollar. Die Betrüger meldeten sich bei der Frau und teilten mit, dass sie 40.000 Euro bei einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um den Betrag zu erhalten, müsse sie 900 Euro bezahlen. Auch in diesem Fall schöpfte die Lollarerin Verdacht und verständigte die Polizei. Auch in diesem Fall gibt die Gießener Kripo folgende Präventionstipps:

Seien Sie vorsichtig bei Gewinnversprechen, insbesondere dann, wenn die Übergabe an Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel an das Zahlen einer Geldsumme, den Besuch einer Veranstaltung oder den Anruf eines kostenpflichtigen Telefondienstes!

Werden Sie angerufen, stellen Sie gezielt Fragen an den Anrufer: Nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt, was genau Sie gewonnen haben!

Notieren Sie sich die auf dem Display angezeigte Rufnummer!

Fordern Sie auf jeden Fall eine schriftliche Gewinnbenachrichtigung!

Nehmen Sie nur Gewinne an, wenn Sie auch bewusst an einem Gewinnspiel – und zwar bei einem seriösen Unternehmen – teilgenommen haben. Ein seriöses Unternehmen wird die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung knüpfen, zum Beispiel an das Zahlen einer Gebühr oder die Teilnahme an einer Veranstaltung!

Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder ähnliches!

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Linden: Betrugsversuch Nummer drei

Sehr aufmerksam war eine 75 – Jährige am Montagabend, als sie einen Anruf eines angeblichen Polizisten erhielt. Der Unbekannte hatte sich als „Hauptmeister Pröll“ ausgegeben. Auf dem Telefondisplay erschien die Nummer 0641 – 110. In dem Gespräch gaukelte der Unbekannte der Lindenerin vor, dass man zwei Einbrecher festgenommen habe und dass man bei diesen Männern ein Notizbuch gefunden habe. Darin sei auch der Name der 75 – Jährigen eingetragen. Offenbar zielte der Anruf darauf ab, dass die Seniorin ihr Erspartes an die Betrüger aushändigt. Glücklicherweise war sie aber auf der Hut und verständigte die Polizei. Um weiter auf der Hut zu sein, sollten folgende Tipps beachtet werden:

Vertrauen sie niemandem blind, auch nicht angeblichen Polizeibeamten.

Wenn sie einen Anruf von der Polizei bekommen, dann bestehen sie darauf zurück rufen zu dürfen. Wählen sie dann die ihnen bekannte Nummer der örtlichen Polizeistation (Telefonbuch, Internet oder Auskunft können helfen) und lassen sie sich zu dem Polizisten weiterverbinden.

Seien sie auch misstrauisch bei Anrufen von Personen, die sich als Vertreter anderer Behörden ausgeben.

Lassen sie Sich nicht unter Zeitdruck setzen.

Prüfen sie immer die Seriosität des Anrufers und geben sie keine persönlichen Daten heraus.

Seriöse Mitteilungen oder Anliegen werden nie telefonisch, sondern immer schriftlich mitgeteilt.

Beim geringsten Zweifel sollten sie die örtliche Polizeidienststelle verständigen.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Bildquelle:

  • Blaulicht: Blaulicht Gießen / Privat

Zuletzt geändert am: 03.Nov.2017 um 18:00 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com