Unbekannter Reizstoff in Büdinger Arbeitsagentur führte zu größerem Einsatz

Veröffentlicht am 07.Nov.2017 um 9:31 Uhr | Zuletzt geändert am: 07.Nov.2017 um 9:31 Uhr

Symbolfoto; © mitifoto/Fotolia.com



Am gestrigen Montagnachmittag kam es zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei ‚Am Junkerngarten‘ in der Agentur für Arbeit.

Gegen 12.55 Uhr verständigten Mitarbeiter die Rettungsleitstelle aufgrund eines zunächst angenommen Gasaustritts. Dieser Verdacht bestätigte sich nicht. Trotz allem mussten vier Mitarbeiterinnen der Agentur zur Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden, eine weitere Mitarbeiterin verletzte sich ebenfalls leicht, benötigte jedoch keine Behandlung. Alle klagen über Atemwegsreizungen, Übelkeit und ähnliche Beschwerden.

Nachdem die Feuerwehr entsprechende Messungen durchgeführt, Proben genommen und das Gebäude gelüftet hatte, konnten von der Polizei im Gebäude die Ermittlungen aufgenommen werden. Dabei fanden sich Spuren, die darauf schließen lassen, dass von einer noch unbekannten Person ein noch nicht näher bestimmter Stoff im Gebäude ausgebracht wurden, der zu den Beschwerden führte.

Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise.

Bildquelle:

  • Polizei Blaulicht und Feuerwehr: Symbolfoto; © mitifoto/Fotolia.com

Zuletzt geändert am: 07.Nov.2017 um 9:31 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com