Pyrotechnik im Stadion abgebrannt – Unterstützer im Visier der Ermittler

Veröffentlicht am 24.Feb.2018 um 18:58 Uhr | Zuletzt geändert am: 24.Feb.2018 um 19:10 Uhr

Symbolfoto; © 500cx/Fotolia.com



Stuttgart-Bad Cannstatt (ots) – Zahlreiche Zuschauer des Bundesligaspiels VfB Stuttgart gegen Eintracht Frankfurt haben am Samstagnachmittag 24.02.2018 kurz vor dem Spiel im Fanblock der Heimmannschaft umfangreiche Pyrotechnik abgebrannt. Dabei ist nach polizeilicher Einschätzung eine noch zu ermittelnde Zahl Umstehender gefährdet worden. Das Stadion war rund zehn Minuten in dichte Rauchschwaden gehüllt.

Akteure verbargen sich hinter Transparenten

Offenbar um ihre Identifizierung zu verhindern, hatten sich die mutmaßlichen Täter zuvor vermummt und hinter großen Transparenten die Pyrotechnik – buntes Rauchpulver und sogenannte Bengalos – gezündet. Diejenigen, die mit den hoch gehaltenen Transparenten solches Verhalten unterstützt haben, stehen nun zusätzlich zu den Hauptakteuren im Visier der Polizei. Eine große Anzahl der Unterstützer ist videografiert worden, so dass die Polizei auswertbare Ermittlungsansätze hat. Gegen die Verdächtigen wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung sowie des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz und das Versammlungsgesetz ermittelt. Sie müssen mit empfindlichen Geld- oder gar Bewährungsstrafen rechnen. Zudem sind im Nachgang zahlreiche abgebrannte Feuerwerkskörper sichergestellt worden, die nun auf Spuren untersucht werden.

Gästefans kontrolliert und Material beschlagnahmt

Darüber hinaus haben Einsatzkräfte der Polizei im Vorfeld des Spiels in der Benzstraße Gästefans kontrolliert und dabei umfangreiches Vermummungsmaterial, Mundschutze sowie geringe Mengen Rauschgift gefunden und beschlagnahmt. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Bildquelle:

  • Polizei im Einsatz: Symbolfoto; © 500cx/Fotolia.com
Tipp: Blitzermeldungen für Gießen






WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com