Gleich zweimal Gewinnspielbetrug

Veröffentlicht am 16.Mrz.2018 um 21:50 Uhr | Zuletzt geändert am: 16.Mrz.2018 um 21:50 Uhr

Symbolfoto; © Blaulicht Gießen



Ein 86-Jähriger aus Lich wurde in den letzten Tagen gleich mit zwei altbekannten Maschen betrogen. Vor einigen Tagen hatten die Täter den Mann angerufen und ihn mit dem sogenannten Gewinnspielbetrug hereingelegt. Dabei teilten sie dem ahnungslosen Mann mit, dass er 26.000 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er jedoch eine Gebühr bezahlen. Anschließend schickte er einen Brief mitsamt 1.750 Euro in die Türkei. Als er dann zu einer weiteren Zahlung aufgefordert wurde, lehnte er eine weitere Zahlung ab.

Kurz danach rief ein angeblicher Polizeibeamter bei ihm an. Der „falsche Polizeibeamte“ teilte ihm nun mit, dass er auch dieser zweiten Aufforderung nachkommen solle. Nur so, so der angebliche Polizist aus Frankfurt, könne man die Täter erwischen. Tatsächlich wollte der Licher am Freitag weitere 1.200 Euro per Western Union bei einer Poststelle einzahlen. Noch vor der Einzahlung fiel der Betrug jedoch auf.

Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass ein Gewinn niemals durch eine Gebühr eingefordert wird. Auch fordern Polizei niemals Personen telefonisch dazu auf, einen Betrag einzuzahlen. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641/7006-2555.

Bildquelle:

  • Festnetz: Blaulicht Gießen / Privat

Zuletzt geändert am: 16.Mrz.2018 um 21:50 Uhr






Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com