Gießen: Mit Rasiermesser gedroht – Drogen in der Unterhose

Bild: © Blaulicht Gießen
Nachtigall Foliendesign

Gießen: Zu einer Bedrohung mit einem Rasiermesser ist es am Sonntagnachmittag (11.4.21) gegen 14.45 Uhr in der Gießener Katharinengasse gekommen. Vorangegangen war offenbar ein Streit zwischen mehreren Beteiligten in der Linie 5. Nachdem die Personen den Bus verlassen hatten, soll ein 24-jähriger Iraker ein Rasiermesser herausgeholt- und unter anderem einen 19-jährigen Ghanaer damit gedroht haben, woraufhin Zeugen die Polizei verständigten, die diesen kurz darauf vorläufig festnahm. Ein 18-Jähriger war davongerannt als er mitbekommen hatte, dass die Polizei gerufen worden war; eine Streifenbesatzung spürte den Marokkaner jedoch wenige Minuten später am Berliner Platz auf. Die Ordnungshüter nahmen den Mann zur Identitätsfeststellung mit zur Dienststelle. Da von diesem ein deutlicher Cannabis-Geruch ausging sollte er dahingehend durchsucht werden. Jedoch weigerte er sich; daraufhin erfolgte die zwangsweise Durchsuchung. Der Grund war schnell gefunden: In der Unterhose hatte er mehrere Beutel mit Marihuana versteckt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 0641/7006-3755 bei der Polizei in Gießen zu melden.