Gießen: “Auf der Felge unterwegs” – Radkappenverlust und die Folgen

Symbolfoto; © Pixabay

Durch erheblichen Lärm wurden am Donnerstagmorgen Anwohner im Gießener Aulweg unsanft geweckt. Zeugen berichteten, dass ein Fahrer eines Ford Focus dort auf der Felge unterwegs sei. Eine Streife stellte wenig später (gegen 02.30 Uhr) fest, dass im Aulweg am Fahrbahnrand ein roter PKW mit laufendem Motor stand. Vorne links fehlte der Reifen und der PKW wurde zuvor offenbar über mehrere Kilometer auf der “Felge” gefahren. Am Steuer stellten die Beamten einen 22 – Jährigen fest. Er war offenbar am Kopf leicht verletzt und hatte vermutlich einiges an Alkohol intus.

Durch die Zeugenhinweise und die Ermittlungen hatten sich Hinweise ergeben, dass der PKW offenbar aus Richtung Allendorf kam. Tatsächlich fanden die Beamten an der Kreisstraße 21 (Wetzlarer Straße), etwa 100 Meter vor der Kreuzung Kleebachstraße, “frische” Unfallspuren und eine Radkappe. Offenbar war in diesem Bereich ein Fahrzeug von der Straße abgekommen und gegen ein Verkehrsschild geprallt. Die Polizisten konnten die Radkappe dem im Aulweg aufgefundenen roten Ford zuordnen. Auch die anderen gesicherten Unfallspuren lassen, so die Ermittler, darauf schließen, dass der Unfall mit dem Ford begangen wurde.

Der 22 – Jährige wurde nach diesen Feststellungen mit zur Dienststelle genommen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 2,6 Promille. Die Beamten ermitteln gegen den Mann nun neben einer Trunkenheitsfahrt auch wegen einer Verkehrsunfallflucht. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Es ist nicht auszuschließen, dass der der 22 – Jährige am frühen Donnerstagmorgen noch an einer weiteren Unfallflucht beteiligt war bzw. noch anderen Zeugen zwischen Gießen und Allendorf durch die “laute Felgenfahrt” aufgefallen ist. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.