Gießen: Bürostuhl und Toilettenpapier angezündet

Bild: Fotolia_42742162
Nachtigall Foliendesign

Gießen: Zwei Jugendliche im Alter von 14 und 18 Jahren trieben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in einem Geschäftsgebäude und einem Parkhaus in der Gießener Innenstadt ihr Unwesen. Eine Streife der Bundespolizei nahm das Duo in einem Parkhaus in der Straße “Zur Alten Post” fest.

Nach ersten Erkenntnissen zündeten die beiden Tatverdächtigen aus dem Landkreis Kassel offenbar in einem untergeschossigen Treppenhaus eines Geschäfts- und Wohngebäude in der Westanlage einen Bürostuhl an. Das Möbelstück brannte bis auf das Metallstück ab und verursachte eine starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr weckte den schlafenden Hausmeister noch rechtzeitig, dennoch musste er in einem RTW versorgt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr meldete der Polizei den Brand gegen 01.20 Uhr Nachdem die Verdächtigen von dort unerkannt flüchten konnten, randalierten sie wenig später in dem Parkhaus nahe des Bahnhofes. In den oberen Parkdecks hatten sie gegen 02.40 Uhr Toilettenpapier angezündet und eine Deckenlampe heruntergerissen. Eine Streife der Bahnpolizei nahm das Duo noch am Tatort fest. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten ein Feuerzeug sowie Toilettenpapier. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Gießen entließen die Ermittler den 18-Jährigen. Der 14-jährige Junge kam vorübergehend in die Obhut des Jugendamtes.