Gießen: Ermittlungserfolg nach PKW – Aufbrüchen

Bild: Fotolia_42681332
Nachtigall Foliendesign

Gießen: Nach der umfangreichen Auswertung von Spuren nach zwei PKW-Aufbrüchen in Gießen konnte die Polizei zwei Tatverdächtige ermitteln. Am 10. Februar gegen 16.50 Uhr kam es zu einem Diebstahl aus einem unverschlossenen PKW in der Lahnstraße. Die Täter flüchteten und einer warf bei seiner Flucht seine Krücke weg. Die Polizei stellte die weggeworfene Krücke sicher. Nach der Auswertung der DNA-Spuren lässt sich die Tat einem 23-jährigen Asylbewerber aus Darmstadt zugeordnet werden. Ein weiterer Treffer vermeldet die Polizei anlässlich mehrerer PKW-Aufbrüche in der Schlachthofstraße am 19. Februar 2021. Hier schlug der Verdächtige die Scheiben von drei Autos ein und entwendete aus zwei Fahrzeugen eine Taschenlampe, ein Ratschekasten, ein Mobiltelefon und Bekleidung. Die Spuren, die dieser Täter hinterließ, konnten einem 23-jährigen Asylbewerber aus Gießen zugeordnet werden. Die Ermittlungen gegen die beiden Tatverdächtigen aus den Maghreb-Staaten dauern an.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizei Mittelhessen.