Gießen: Kontrollen am Uni-Vorplatz und den Lahnwiesen – Mehrere Strafanzeigen

Bild: © Blaulicht Gießen
Nachtigall Foliendesign

Am vergangenen Wochenende waren die Polizei Gießen an neuralgischen Orten in Gießen unterwegs. Während sich am Uni-Vorplatz die Leute regelkonform verhielten, kam es an den Lahnwiesen trotz starker Polizeipräsenz mit zunehmender Alkoholisierung zu Ruhestörungen und Auseinandersetzungen. Am Rugbyfeld und der Umgebung der Lahnwiesen hielten sich am Freitag und am Samstag in der Spitze mehrere Hundert Menschen auf. Die meisten verhielten sich insbesondere in den frühen Abendstunden friedlich. Nach Einbruch der Dunkelheit leuchteten die Ordnungshüter den Bereich teilweise aus und sensibilisierten darüber hinaus die Betreiber von Musikanlagen. Offenbar mit zunehmender Alkoholisierung reichte diese Sensibilisierung nicht mehr aus, so dass das Abspielen von Musik untersagt werden musste. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es offenbar auch durch Flaschenwürfe zu Verletzungen untereinander. Etwa 50 Personen verhielten sich in der Folgezeit sehr aggressiv. Sie sangen Schmählieder gegenüber den eingesetzten Polizei- und Ordnungskräften. Nach mehreren Streitigkeiten und handfesten Auseinandersetzungen konnten Einsatzkräfte sowohl kommunikativ als auch mit Polizeihunden die Personen zum Verlassen des Platzes bringen.

Bilanz:

Die Polizei leitete mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung, Handtaschendiebstahl sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein, erteilten zwei Platzverweise und stellten 14 Identitäten fest. Eine Person nahmen sie in Gewahrsam, da diese einem Platzverweis nicht nachkam.

Die Polizei sucht insbesondere zu den Flaschenwürfen nach Zeugen! Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755.