Kontrollen im Zuge des Konzeptes “Sicheres Gießen” – Dreimal Betriebserlaubnis erloschen

Bild: Fotolia_45841175

Gießen: Bei Kontrollen im Zuge des Konzeptes “Sicheres Gießen” waren am Montagabend bei drei Fahrzeugen die Betriebserlaubnis erloschen”. Neben den üblichen Kontrollen hatten die fachkundigen Beamten ihren Blick auf Raser, Poser und Tuner gerichtet. Tatsächlich führten die Überprüfungen zur drei Fällen, in denen die Betriebserlaubnis von illegal getunten Fahrzeugen erlosch. Eindeutig zu laut war der PKW einer 24-jährige Frau bei der Überprüfung in der Ringallee. Eine Schallpegelmessung ergab 105,9 bei der vom Hersteller erlaubten 82 Dezibel. In der Nordalage erwischten die Kontrolleure einen 22-jährigen Mann, in dessen BMW mehrere Fahrzeugteile illegal verbaut waren. Im Wisecker Weg stoppten sie einen Kradfahrer, dessen Auspuff ebenfalls zu laut war (114 bei erlaubten 93 Dezibel). Ferner befanden sich zwei nicht zugelassen Fahrzeugteile an dem Zweirad und der Fahrer hatte nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. In diesem Fall stellten die Experten das Fahrzeug sicher. Auf die Fahrerin und die beiden Fahrer kommen nun Anzeigen zu.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizei Mittelhessen.