Erster Sondierungstag beendet – Evakuierung nicht erforderlich

Bild: © Blaulicht Gießen
Nachtigall Foliendesign

Gießen (15:43 Uhr) – Eines steht jetzt fest: Heute, Montag, kommt es nicht mehr zu einer Evakuierung in Gießens Süden. Die Bomben-​Sucher am Bahnhof haben für heute die Baustelle verlassen. Sie haben bisher keine alte Weltkriegsbombe gefunden. Zwölf der insgesamt 16 festgestellten Verdachtspunkte wurden aufgegraben. Es wurde allerlei altes Metall gefunden, aber zum Glück kein Blindgänger. Morgen früh geht es weiter. Dann steht die Untersuchung der verbleibenden vier Verdachtspunkte an – darunter auch größere sogenannte Anomalien. Die Stadt rechnet damit, am Vormittag auch die restlichen Ergebnisse zu haben. 

Entwarnung kann es daher für morgen leider noch nicht geben. Der Magistrat bittet alle Bürger/innen, sich weiterhin auf dem Laufenden zu halten. Hier auf der Website und im Liveticker sind auch weiterhin alle Infos aktuell abrufbar. Auch über die städtischen Socia-​Media-Kanäle wird informiert. Eine Hotline ist eingerichtet und erteilt unter 0641-​306-1111 ebenfalls Auskünfte.

Die Bomben-​Sondierung der Baufläche durch Aufgraben war notwendig geworden, weil Voruntersuchungen ergeben hatten, dass an 16 Stellen Verdächtiges im Boden liegt. Auf dem Gelände will die Stadt eine große Fahrradabstellanlage bauen.

Quelle: Giessen.de