Mit wertlosem Ring Geld für Fahrkarte ergaunert

Bild: © Blaulicht Gießen
Nachtigall Foliendesign

Gießen: Opfer einer offensichtlich betrügerischen Masche, wurde am vergangenen Dienstag (3.8.) ein 17-Jähriger aus Wetzlar im Bahnhof Gießen. Ein bislang Unbekannter forderte von dem jungen Mann Geld für den Kauf einer Fahrkarte nach Siegen.

Als Pfand bot der Unbekannte dem 17-Jährigen einen “Goldring” an. Er sei mittellos und ließ dies sogar telefonisch von dessen “Freundin” bestätigen. Der freundliche junge Mann aus Wetzlar gab dem Bittsteller daraufhin 30 Euro.

Der Vorfall ereignete sich gegen 18 Uhr am Bahnsteig 2 des Gießener Bahnhofes.

Der Mann erklärte, er wolle sich am Abend bei dem hilfsbereiten Jugendlichen melden, um das Fahrgeld zurückzugeben und den Ring damit wieder auszulösen. Als sich der Unbekannte nicht wie verabredet meldete und der Ring offensichtlich wertlos ist, erstattete der 17-Jährige, im Beisein der Mutter, gestern (4.8.) Strafanzeige beim Bundespolizeirevier in Gießen.

Personenbeschreibung:

Der Täter soll etwa 1,80 m groß gewesen sein. Er hatte dunkle, kurze Haare und war bekleidet mit einem dunklen Sakko. Bei dem korpulenten Mann handelte es sich nach Angaben des 17-Jährigen um einen südländischen Typen, der akzentfrei deutsch sprach.

“Bislang sind solche Fälle bei uns noch nicht bekannt!”, sagte der stellvertretende Inspektionsleiter, Erster Polizeihauptkommissar Rafael Gorzel. “Wir raten, fremden Personen gegenüber misstrauisch zu sein und ohne Sicherheit kein Bargeld zu überlassen!”, so Gorzel weiter.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zu diesem Fall.

Auch Personen, die eventuell auf die gleiche Art und Weise Opfer eines Trickbetruges geworden sind, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei in Kassel, unter der Tel.-Nr. 0561 81616-0 oder über www.bundespolizei.de, zu melden.