Unterwegs im Namen der Sicherheit – Verkehrskontrolle in der Marburger Straße

Bild: Fotolia_45841175
Nachtigall Foliendesign

Gießen: Auf Ladungssicherung bei Kleintransportern, Handynutzung am Steuer und Verstößen gegen die Gurtpflicht lag das Augenmerk der Polizei am Montag (28.6.) in der Marburger Straße. Zwischen 8.30 Uhr und 14.30 Uhr kontrollierten Polizistinnen und Polizisten des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen insgesamt 39 Fahrzeuge. Unterstützung erhielten sie dabei von Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizei und Gefahrgutspezialisten des Ordnungsamtes der Stadt Gießen. Knapp 30 mal hatten die Kontrolleure Grund zur Beanstandung. Während 9 Fahrer das Handy während der Fahrt nutzten, verstießen 5 gegen die Gurtpflicht. In 7 Fällen gab es Mängel bei der Sicherung der Ladung. Darüber hinaus fanden sich abgefahrene Reifen, abgelaufener TÜV und auch einmal Fahren ohne Fahrerlaubnis. In diesem Fall konnte ein 28-jähriger Paketdienstfahrer seinen Führerschein nicht vorlegen, weil er ihn nicht dabei hatte. Eine Überprüfung ergab, dass gegen den Mann ein Fahrverbot vorlag. Dies hatte der Paketlieferant nicht beachtet und war auch der Aufforderung seinen Führerschein abzugeben nicht nachgekommen. Einer seiner Bekannten brachte das Dokument schließlich zur Kontrollstelle, wo es die Polizisten sicherstellten. Weiterfahren durfte der 28-Jährige natürlich nicht mehr.