Fahndung nach 34-Jährigem nach versuchtem Totschlag bei Staufenberg

Bild: © Blaulicht Gießen

Staufenberg: Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags fahndet die Polizei aktuell nach einem 34-jährigen Mann. Er soll am späten Freitagabend (09.07.2021) bei Staufenberg eine 28-Jährige mit einem Messer schwer verletzt haben. Nach der Tat flüchtete der Verdächtige. Drei Kinder im Alter von 2, 11 und 13 Jahren sollen sich bei dem Tatverdächtigen, nach dem aktuell gefahndet wird, befinden.

Am Freitag gegen 21:25 Uhr teilte eine Zeugin der Polizei mit, dass ihr auf der Landesstraße 3146 zwischen Staufenberg und Treis ein PKW entgegengekommen sei. Aus dem BMW, der in Richtung Staufenberg unterwegs war, sei eine Frau von der Beifahrerseite aus auf die Straße gefallen. Die Zeugin verständigte Polizei und Rettungskräfte. Ein Rettungshubschrauber brachte die schwer verletzte Frau in eine Klinik.

Bei den eingeleiteten Ermittlungen stellte es sich heraus, dass es sich bei der Frau um eine 28-jährige Irakerin handelt. Es wurden mehrere Stichverletzungen an ihrem Körper festgestellt. Die Ermittlungen ergaben in der Folge einen Tatverdacht gegen ihren ehemaligen Lebensgefährten, einen 34-jährigen irakischen Staatsangehörigen aus dem Landkreis Gießen. Offenbar hatte der Tatverdächtige die 28-Jährige während der Fahrt mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Das zweijährige Kind soll sich währenddessen in dem Fahrzeug befunden haben. Noch am gleichen Abend flüchtete der Beschuldigte mit den gemeinsamen Kindern im Alter von 2, 11 und 13 Jahren in einem PKW. Um die ersten Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen nicht zu gefährden, wurde zunächst auf eine Pressemeldung verzichtet.

Die Polizei sucht Zeugen, die am Freitag gegen 21:30 Uhr auf der Landstraße zwischen Staufenberg und Treis etwas von der Tat mitbekommen haben oder sonstige sachdienliche Beobachtungen gemacht haben.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Die Ermittlungen dauern derzeit an.