Wettenberg: Mehrere Polizisten verletzt

Bild: Blaulicht Gießen
Nachtigall Foliendesign

Bei einem polizeilichen Einsatz am Mittwochabend verletzten sich zwei Polizisten leicht. Gegen 22.00 Uhr randalierte ein 33-jähriger Mann in seiner Wohnung in einem Wettenberger Ortsteil. Als eine Streife mit ihm reden wollte, drohte er den Beamten und ging auf sie los. Die Ordnungshüter setzten zur Abwehr Pfefferspray ein. Der Randalierer erholte sich offenbar schnell wieder und lief in die Küche, um einen messerähnlichen Gegenstand zu holen. Er folgte den Beamten bis vor die Wohnung. Dort konnte der 33-Jährige dann unter Androhung des Gebrauchs der Schusswaffe zu Boden gebracht werden. Bis zum Eintreffen eines Rettungswagens versuchte er die Polizisten zu bespucken und sich der Festnahme zu widersetzen. Dabei verletzte er einen Beamten durch eine Kopfnuss, welcher nach einer Untersuchung in einem Krankenhaus seinen Dienst fortsetzen konnte. Bei der Festnahme erlitten zwei weitere Beamten leichte Verletzungen am Handgelenk. Nach Rücksprache mit der Staatanwaltschaft Gießen wurde eine Blutentnahme bei dem Festgenommen durchgeführt. Aufgrund des psychischen Zustandes brachte ein Rettungswagen den Wettenberger in eine Fachklinik. Die Ordnungshüter leiteten gegen ihn ein Verfahren wegen Widerstand ein.